Sonstige Problemchen und Einstellungen

 

  Samba-Verzeichnis Verbindung erstellen:

Ein Verzeichnis test im Windows PC freigeben
Ein Verzeichnis pub im Linux PC erstellen (z.B. im Terminal):

sudo mkdir /pub

danach den Befehl eingeben:

mount -t smbfs -o username=root,password= //TOSHIBA-PC/test /pub

username ist der Benutzer
password ist das Passwort

/pub ist das Verzeichnis auf EasyVDR bzw. Linux
//TOSHIBA-PC/ ist der PC-Name des Windows PCs
test ist das Freigegebene Verzeichnis des Windows PCs

Nun müsste vom Explorer (Windows) auf den Linux-Pc gegenseitig auf die freigegebenen / erstellten Verzeichnisse zugegriffen werden können
 
     
     
     
  Unter Linux test-Verzeichnis auf Synology (DS107+)-Server freischalten:

Samba-Server installieren (auf dem Linux-PC)
Verzeichnis test auf Synology anlegen
Verzeichnis Netzordner auf Linux anlegen
In der Konsole am Linux-PC folgendes eingeben:

smbmount //192.168.170.26/test /home/xubuntu/netzordner -o username=,password=

(die IP-Adresse muss die von der Synology sein)
 
     
     
     
  Unter Linux das share-Verzeichnis von Windows einbinden für Virtual-Box (bei alten Virtual-Box-Versionen)

Gast-Erweiterungen in Linux (in Virtual-Box als Gast) installieren. Das Verzeichnis share muss im Windows und das Verzeichnis mount_point muss im Linux (unter /media) angelegt werden:

sudo mkdir /media/mount_point

Nach dem erstellen der einzelnen Verzeichnisse, im Gast-System (Linux) in der Konsole folgendes eingeben:

mount -t vboxsf share mount_point

Nun müsste ein gegenseitiger Verzeichnis-Zugriff von share (Windows) auf mount_point (Linux-Gast-System in Virtual-Box) und ungekehrt möglich sein. Bei aktuellen Virtual-Box-Versionen wird automatisch ein Verzeichnis sf_share im Verzeichnis /media angelegt über das dann per Root-Rechte darauf zugegriffen werden kann (das Windows-Verzeichnis muss aber trotzdem noch erstellt und in den Virtual-Box-Einstellungen zugewiesen werden).
 
     
     
     
  Vi

Beenden ohne Abspeichern geht in Vi durch Eingabe von

:q!

Beenden mit Abspeichern

:wq
 
     
     
     
  PC-Name ändern

Quelle: http://wiki.ubuntuusers.de/Rechnername

Wenn einem der PC-Name nicht mehr passt kann man ihn in einer Rootshell oder im Recovery Modus mit einem Editor abändern. Der Rechnername muss in zwei Dateien geändert werden.

Die Datei /etc/hostname muss angepasst werden:

meinrechnername

Die Datei /etc/hosts muss auch noch geändert werden:

127.0.0.1 localhost
127.0.1.1 meinrechnername
...

Setzen kann man den Rechnername mit:

sudo hostname -F /etc/hostname

Achtung:
Der Rechnernamen darf für Samba nicht länger sein als 15 Zeichen
 
     
     
     
  Bplaced-Ftp-Problem:

Ein FTP-Account test wurde angelegt und wieder gelöscht. Der Ordner test wurde aber nicht gelöscht und eine .ftpquota-Datei, die ich nicht entfernen kann, liegt im Ordner test. Nun folgendermaßen vorgehen:

Eine PHP Datei (z.B.: test.php) mit folgenden Code erstellen und in das Verzeichnis mit der .ftpquota kopieren.

<?php
unlink('.ftpquota');
unlink(__FILE__);
echo "Fertig";
?>

Danach im Browser die test.php ausführen / aufrufen (z.B.: http:/meinaccount.bplaced.net/test/test.php)

 
     
     
     
  Festplatte oder Partition direkt beim Starten einbinden:

Mit

sudo blkid

im Terminal können die genauen Bezeichnungen der Festplatten bzw. UUID eingesehen werden

mint@mint-Desktop ~ $ sudo blkid
[sudo] password for x:
/dev/zram0: UUID="7232cfc0-0bb5-4340-ae84-9f305b054767" TYPE="swap"
/dev/sda1: LABEL="System-reserviert" UUID="6870EA1C70E9F0AC" TYPE="ntfs"
/dev/sda2: LABEL="System" UUID="DA48F03B48F01849" TYPE="ntfs"
/dev/sda3: UUID="b0e00fce-16a3-40d6-b3af-932ce127ceb7" TYPE="ext4"
/dev/sda5: UUID="0647aafc-816b-4a1c-9b7f-fa7a73eec064" TYPE="swap"

Danach muss mit

sudo gedit /etc/fstab

die Festplatte bzw. die Partition eingetragen werden (ganz unten in der fstab Version 1 bis Version 4 einfügen (je nachdem was funktioniert))

# Version 1
# System-Parition von Win7 einhängen bzw. Ordner
UUID=DA48F03B48F01849 /media/System ntfs defaults 0 2


# Version 2
# System-Parition von Win7 einhängen bzw. Ordner
UUID=DA48F03B48F01849 /media/System ntfs rw,auto,users,noexec,nls=utf8,umask=007,gid=46 0 0


#Version 3
#Bei NTFS-Festplatten:
UUID=32A036E04F33FE4A /media/devuan/HD204UI ntfs uid=1000,gid=1000 0 2


#Version 4
#Bei ext4-Festplatten:
UUID=32A036E04F33FE4A /media/Data-Bitch ext4 defaults 0 2


Desktop-Verknüpfungen können direkt oder auch mit Starter erstellt werden:

nautilus /media/System/"Dokumente und Einstellungen"/test/"Eigene Dateien"/"Eigene Bilder"/"Meine Bilder"

nautilus /media/System/"Dokumente und Einstellungen"/test/"Eigene Dateien"/"Eigene Musik"
 
     
     
     
  Firefox-Oberfläche ist nach Update auf Englisch (Menüleiste etc.)

Wenn dieses Problem auftritt muss in der Firefox-Menüleiste auf "Datei öffnen" gegangen werden.
Dort muss dann die Datei langpack-de@firefox.mozilla.org.xpi im Ordner /usr/lib/firefox-addons/extensions/ ausgewählt werden.
Nach einem Neustart des Firefox bzw. des Systems sollte die Browser-Oberfläche nun die deutsche Sprache anzeigen.
 
 
 
     
     
     
  CUPS-Passwort wird nicht angenommen:

Man sollte überprüfen ob im Passwort / Systempasswort ein ö ä oder ü verwendet wird. Das Passwort auf ae oe oder ue ändern.
Danach sollte das Passwort von CUPS angenommen werden.
 
     
     
     
  Suchlink für die Standardsuchmaschine Startpage in Chromium oder Chrome
 
https://startpage.com/do/dsearch?query=%s&cat=web&pl=chrome&language=deutsch
 
     
     
     
  USB-Stick oder Festplatte lässt sich nicht richtig formatieren und sagt komische Fehlermeldung mit Blockgrösse:

In einem Termianl / Konsole versuchen die Blockgrösse mit folgenden Befehl zu ändern (Achtung der Stick wird dabei gelöscht):
sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sdd bs=2048 count=1
dev/sdd/ ist nur beispielhaft. Der wichtigste Teil ist bs=2048.
 
     
     
     
  deb-Datei mit Abhängigkeiten über das Terminal  installieren

Dazu folgende Befehlsfolge verwenden:
dpkg -i dateiname.deb; apt -f install; dpkg -i dateiname.deb